Wichtige Informationen rund um die Insurance gegen Blackjack

Es gibt viele hilfreiche Hinweise rund um das beliebte Kartenspiel Blackjack. Sobald unerfahrene Spieler sich durch die Blackjack Strategie für Anfänger gelesen haben, sollten sie im günstigsten Fall direkt damit beginnen, sich das Basiswissen für Blackjack anzueignen. Hierzu gehören beispielsweise auch die verschiedenen Sonderwetten, die ein Spieler im Laufe einer Partie Blackjack abschließen kann. Besonders deutlich wird in diesem Zusammenhang immer die Insurance gegen Blackjack betont. Dies ist eine Versicherung, die der Spieler unter bestimmten Umständen abschließen kann, die entgegen der allgemeinen Auffassung allerdings keineswegs immer sinnvoll ist. Wie genau die Insurance gegen Blackjack des Croupiers funktioniert und was dabei beachtet werden sollte, erklärt der nachfolgende Ratgeber.

Insurance gegen Blackjack: Die Fakten

  • Basiswissen ist für Spieler überaus relevant
  • Spieler können sich gegen Blackjack des Croupiers versichern
  • hierbei muss eigener Einsatz gesetzt werden
  • Auszahlungshöhe liegt bei 1 : 1
  • hat Croupier keinen Blackjack ist der Einsatz verloren

Wie funktioniert eine Insurance gegen Blackjack?

Wer als Spieler mit Blackjack Geld verdienen möchte, der sollte das Basiswissen rund um dieses vielseitige und abwechslungsreiche Spiel unbedingt verinnerlicht haben. Die Insurance gegen Blackjack des Croupiers gehört unbedingt dazu. Dies ist eine Art Absicherung des Spielers, die allerdings nur dann gefordert werden kann, wenn die erste Karte des Croupiers ein Ass ist. In diesem Fall kann der Spieler einen zusätzlichen Einsatz auf das Insurance-Feld auf dem Spieltisch positionieren. Er ist nun gegen einen Blackjack des Croupiers abgesichert.

Gegen diesen Blackjack können Spieler sich nicht versichern

Gegen diesen Blackjack können Spieler sich nicht versichern

Der Gedanke, der dahintersteckt, ist der folgende: Wenn der Croupier als erste Karte ein Ass besitzt, muss er nur eine Bildkarte oder eine 10 als zweite Karte erhalten und er besitzt direkt einen Blackjack. Da die Chancen hierfür relativ hoch sind, wird es dem Spieler möglich, sich mit einem Griff in das eigene Budget dagegen zu versichern. Blackjack Spielern sollte diese Option unbedingt bekannt sein, damit sie gegebenenfalls aktiv zum eigenen Vorteil genutzt werden kann. Ähnlich verhält es sich auch mit den Tricks rund um Hard Hands oder den Hinweisen zu Splits oder Soft Hands. Diese gehören prinzipiell zum Basiswissen für Blackjack, können aber nur dann genutzt werden, wenn die Spieler sie auch kennen.

  • erste Karte des Croupiers muss ein Ass sein
  • zweiter Einsatz muss getätigt werden

Was passiert bei einem versicherten Blackjack?

Wenn ein Spieler sich dafür entscheidet, in einem Casino Blackjack zu spielen und dann in einer konkreten Partie die Option auf eine Insurance gegen Blackjack nutzt, stehen im Grunde genommen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • der Croupier deckt einen Blackjack auf
  • der Croupier deckt keinen Blackjack auf

Für den Fall, dass der Croupier zu seinem Ass noch eine 10 oder eine Bildkarte zieht und er somit einen Blackjack kassiert, gewinnt der Spieler wegen seiner Versicherung. Er erhält eine Gewinnausschüttung im Verhältnis von 1 : 1. Wenn er demnach 10,00 Euro eingesetzt hat, erhält er diese 10,00 Euro zurück plus weitere 10,00 Euro als Gewinnsumme. Sofern der Croupier allerdings keinen Blackjack aufdeckt, ist die Versicherung des Spielers umsonst abgeschlossen worden. Der für die Versicherung hinterlegte Einsatz geht automatisch in den Besitz des Casinos über.

  • versicherter Blackjack: der Spieler gewinnt
  • kein Blackjack: der Spieler verliert seinen Einsatz

Wann ist eine Insurance auf Blackjack sinnvoll?

Viele sogenannte Blackjack Systeme schreiben den Spielern in bestimmten Situationen vor, wann sie eine Insurance auf Blackjack abschließen sollten und wann lieber nicht. Andere sogenannte Experten raten dazu die Insurance niemals abzuschließen, wohingegen wieder andere dazu tendieren den Abschluss der Versicherung immer zu empfehlen. Tatsächlich haben Mathematiker und andere Experten für Wahrscheinlichkeitstheorien herausgefunden, dass es durchaus gewisse Vorzeichen gibt, die im Zusammenhang mit einer Insurance für Blackjack bedacht werden sollten:

Der Spieler kann die Versicherung gegen Blackjack nutzen

Der Spieler kann die Versicherung gegen Blackjack nutzen

  • es kommt immer auf das eigene Blatt an

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Dealer nach einem Ass eine weitere Karte mit 10 Punkten zieht, ist zwar hoch, jedoch sollte der Spieler vor dem Abschluss der Versicherung immer zuerst einen Blick auf die eigenen Karten werfen. Wer bereits 20 Punkte auf der Hand hat, sollte die Versicherungssumme nicht zusätzlich riskieren, sondern lieber auf die Stärke des eigenen Blattes vertrauen.

  • eigene Kartenwerte einbeziehen
  • hohe Werte nicht aufgeben

Fazit: Insurance gegen Blackjack ist und bleibt letztendlich Ermessenssache

Wen Spieler sich für das Spiel Blackjack entscheiden, haben sie von Beginn an zahlreiche Möglichkeiten. Sie müssen sich für ein gutes Casino entscheiden, sie müssen ihren Einsatz planen und sie müssen im richtigen Moment eine neue Karte verlangen oder eine weitere Karte ablehnen. Bei der Entscheidung für das richtige Casino kann der große Casino Test helfen, in punkto Insurance gegen Blackjack ist der Spieler letztendlich auf sich allein gestellt. Tatsächlich verhält es sich mit dieser Versicherung wie im richtigen Leben: Sie greift nur dann, wenn wirklich etwas passiert. Falls das befürchtete Ereignisse allerdings nicht eintritt, hat der Versicherungsnehmer umsonst gezahlt.

Alle Casinos im Vergleich Jetzt zu Eurogrand und Blackjack spielen