Diese Informationen zu Wettquoten sind für alle Spieler wichtig

Unabhängig davon, ob talentierte Sportfans mit Sportwetten Geld verdienen oder ihre Freizeit gestalten wollen – einige grundlegende Fakten rund um das Thema Sportwetten sollten jedem bekannt sein, der gedenkt sich auf diese Art von Glücksspiel einzulassen. Insbesondere die Wettquote ist in diesem Zusammenhang von besonders großem Interesse. Spieler, die nicht wissen, was eine Wettquote bedeutet oder wie sie eine solche deuten sollen, haben meist schon von vornherein verloren. Wer allerdings hin und wieder auch einmal einen erfolgreichen Tipp auf dem eigenen Spielerkonto verbuchen möchte, der sollte den nachfolgenden Ratgeber mit größter Aufmerksamkeit lesen. Experten haben ausführlich zusammengetragen, was die Wettquote bedeutet und wie sie zum eigenen Vorteil genutzt werden kann. Beispiele werden selbstverständlich unter Berücksichtigung unseres großen Anbieter Tests gegeben.

Die Fakten zu den Wettqouten im Überblick

  • Wettquoten sind entscheidend bei Sportwetten
  • geben Einschätzung des Buchmachers wieder
  • legen Gewinnsumme fest
  • dienen der Orientierung
  • können mit verschiedenen Wettarten verändert werden

Wer legt die Wettquoten fest und warum?

Die Wettquoten werden vom Buchmacher bzw. dessen Angestellten festgelegt und regelmäßig aktualisiert. Durch die Wettquote gibt der Sportwettenanbieter eine Einschätzung darüber ab, welchen Ausgang ein bestimmtes sportliches Ereignis nach seiner professionellen Meinung haben wird. Gleichzeitig wird allerdings auch ein fester Berechnungskurs durch die Quote ausgedrückt, nach der sich der Gewinn eines Spielers berechnet, sofern dieser einen richtigen Tipp abgegeben hat.

Ausschnitt aus der Quotenübersicht im Tennis bei bet3000

Ausschnitt aus der Quotenübersicht im Tennis bei bet3000

Wie funktionieren Sportwetten? – Diese Frage wird auch heute noch sehr häufig gestellt, wobei die Beantwortung dieser Frage gleichzeitig auch die Beantwortung auf die Frage nach dem Warum bezüglich der Wettquoten repräsentiert. Bei Sportwetten tippen Spieler unter Einsatz individuell festgelegter Beträge auf das Eintreten eines bestimmten Ereignisses. Dies können sie bei einem fachlich ausgebildeten und lizenzierten Buchmacher tun. Wenn der Tipp richtig ist, muss der Buchmacher den vereinbarten Betrag auszahlen. Geht der Tipp daneben, gehört der vom Spieler getätigte Einsatz nunmehr dem Buchmacher. Mit den Quoten versucht der Buchmacher folglich einen Anreiz für die Spieler zu bieten, die ihre Wetten bei ihm platzieren sollen, und muss sich gleichzeitig vor zu hohen Verlusten schützen.

  • Quoten werden vom Buchmacher ausgegeben
  • legen Gewinnsummen des Spielers fest

Wie werden Gewinnsummen mit Wettquoten berechnet?

Bei einer klassischen Einzelwette, erfolgt die Berechnung von Gewinnsummen nach einem sehr einfachen Muster: Der Einsatz des Spielers wird mit der Wettquote multipliziert. Zwei Beispiele sollen dies noch besser vor Augen führen:

  • Spieler setzte 10€ bei Quote von 2.5 = 25€ Gewinn
  • Spieler setzt 10€ bei Quote 1.4 = 14€ Gewinn

Anhand dieser beiden Beispiele wird sehr schnell deutlich, dass die eigene Gewinnsumme bei einem richtigen Tipp umso höher ausfällt, je größer die Wettquote ist. Buchmacher werden sich dementsprechend davor hüten, bei Favoriten sehr hohe Quoten auf den Markt zu bringen. Sportwetten Strategien für Anfänger konzentrieren sich häufig trotzdem auf Favoritentipps, weil diese für den Spieler mehr Sicherheit bringen. Hinweise zu beliebten Wettarten abseits der typischen Single Bets können Aufschluss darüber geben, wie Wettquoten von Zeit zu Zeit noch gesteigert werden können. Bisweilen vertun sich Buchmacher auch bei der Festlegung ihrer Quoten und Spieler die ganz genau aufpassen, können dann sichere Sportwetten oder auch Arbitrage-Wetten abstauben. Dies ist zwar nur selten der Fall, lohnt sich aber unbedingt.

Quotenübersicht bei bet-at-home für den Gesamtsieger bei der Handball Damen WM

Quotenübersicht bei bet-at-home für den Gesamtsieger bei der Handball Damen WM

  • Wettquote wird mit Einsatz multipliziert
  • andere Wettarten bringen unterschiedliche Berechnungsmodelle mit sich

Was lässt sich an einer Wettquote ablesen?

Für erstmalige Spieler ist es verständlicherweise sehr wichtig, dass sie sich bei ihren ersten Versuchen nach allen Richtungen absichern. Dies ist zwar nicht immer möglich, kann oft aber schon mithilfe von grundlegendem Wissen erreicht werden. So ist es von großer Bedeutung, eine Wettquote richtig lesen zu können. Diese gibt dem Spieler verschiedene Informationen preis, die er bei seiner Tippabgabe berücksichtigen sollte:

  • sehr hohe Quote= Außenseiter ohne Chancen
  • sehr niedrige Quote = ganz klarer Favorit
  • dicht beieinander liegende Quoten = kein klarer Favorit erkennbar

Für Spieler, die auf Nummer Sicher gehen wollen, sollten Wettquoten die dicht beieinander liegen, tabu sein. Dies deutet immer darauf hin, dass der Buchmacher mit seinem umfangreichen Knowhow keinen klaren Favoriten bei der entsprechenden Partie ausmachen konnte. Und wenn schon die Experten von Tipico oder bet365 sich nicht endgültig festlegen können, dann ist in dem entsprechenden sportlichen Match scheinbar alles möglich. Wer auf dieses Spiel tippt, der geht ein hohes Risiko ein. Selbst wenn online Sportwetten mit Wettbonus abgegeben werden, sind derartige Manöver als durchaus riskant zu bezeichnen.

  • Quoten geben Auskunft über möglichen Spielausgang
  • dicht beieinander liegende Quoten sind riskant

Fazit: Ohne Wissen um die Wettquote steigen die Risiken

Wer als Sportwetter die Wettquoten ausblendet, der darf sich nicht wundern, wenn er mit seiner Tippabgabe ein erhöhtes Risiko eingeht. Wettquoten geben ganz klar Auskunft über professionelle Einschätzungen zum möglichen Verlauf einer sportlichen Begegnung. Überdies sind die Wettquoten wichtig, wenn es um die Berechnung eigener Gewinnsummen geht. Ein Wettquoten Vergleich bei verschiedenen Buchmachern kann dementsprechend nicht schaden.

Alle Casinos im Vergleich Jetzt zu CasinoClub